MER je Träger

1. Oktober 2007.

Messung MER je Träger für COFDM-Kanäle: Unsichtbare Signale entdecken

Die MER-Messung an COFDM Multiplex-Kanälen wurde bisher immer als Durchschnittswert aller MER-Messungen für die einzelnen Träger (z. B. etwa 8000 in einem 8K System) im abgestimmten Kanal betrachtet. Manchmal wird die Empfangsqualität jedoch durch störende Signale beeinträchtigt, die ohne sehr spezielle Analysefunktionen nicht erkannt werden können.

Antennenmessgeräte mit MER von Carrier-Analyse
Funktion "MER je Träger"
Messung der MER für jeden einzelnen Träger.

Die Bilder auf der linken Seite zeigen die Auswertung eines 8K COFDM Multiplex-Kanals mit Hilfe der Funktion MER je Träger. In der Spektrumdarstellung sind drei Bereiche zu erkennen, in denen die MER beeinträchtigt ist und die auf einen möglicherweise vorhandenen analogen Kanal hinweisen.

Diese Messung steht exklusiv für den TV EXPLORER II+ zur Verfügung. Sie ist in der Übergangszeit zum komplett digitalen Fernsehen sehr nützlich, wenn verschiedene Signaltypen und Signalquellen in einem Kanal aufeinander treffen und dadurch Empfangsprobleme entstehen, die nur schwer aufzufinden und zu lösen sind.

Antennenmessgeräte mit MER von Carrier-Analyse
Die Ursache des Problems kann durch einfachen Vergleich der Darstellung mit der Spektrumanzeige eines analogen
Kanals bestätigt werden.

Die Bilder auf der linken Seite zeigen die Auswertung eines 8K COFDM Multiplex-Kanals mit Hilfe der Funktion MER je Träger. In der Spektrumdarstellung sind drei Bereiche zu erkennen, in denen die MER beeinträchtigt ist und die auf einen möglicherweise vorhandenen analogen Kanal hinweisen.

Beim Vergleich dieser Darstellung mit der Spektrumanzeige eines analogen Kanals ist zu erkennen, dass die Video-, Audio- und Farbträger eine starke Auswirkung auf die MER dieser digitalen Multiplex-Träger haben, die sich auf der gleichen Frequenz befinden.

Das Signal des COFDM Kanals in diesem Beispiel ist glücklicherweise so stark, dass er von den Interferenzen nicht zu sehr beeinträchtigt wird.

Es ist zu betonen dass diese Interferenzen nicht auf eine andere Weise erkannt werden können, da sie auf dem Spektrumanalyser nicht sichtbar sind und nicht stark genug, um einen deutlichen Einfluss auf die durchschnittlichen MER-, CBER- oder VBER-Werte zu haben.

Teilen :

PROMAX ist ein führendes Unternehmen mit Schwerpunkt auf Mess- und Prüfsystemen und Technik für die Ausstrahlung und Verteilung von TV-Signalen. Die Produktpalette umfasst Messgeräte für die Installation und Wartung von Kabel-, Satelliten- und terrestrischen TV-Anlagen sowie Neuentwicklungen im Bereich optischer und wireless-Netzwerke, FTTH- und GPON-Analyser, DVB-T Modulatoren und IP-Streamer bzw. Konverter (ASI, DVB-T).